Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Hochschulisches Gesundheitsmanagement

Hochschulisches Gesundheitsmanagement

 

Bitte beachten - diese Seite befindet sich derzeit noch im Aufbau. Wir informieren Sie, sobald die Webseite zum Hochschulischen Gesundheitsmanagement final erstellt ist, und bitten bis dahin um Verständnis.

 

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) möchte künftig dem Thema Gesundheit einen noch größeren Stellenwert einräumen. Dazu nimmt sie es sich zum Anlass, als eine von wenigen Hochschulen Deutschlands ein ganzheitliches Hochschulisches Gesundheitsmanagement (HGM) zu etablieren.

Das Besondere daran: Sowohl den Beschäftigten als auch den Studierenden sollen dabei systematisch und vollumfänglich gesundheitsfördernde Maßnahmen zugutekommen, um das Wohlbefinden aller Statusgruppen gleichermaßen zu erhalten und zu stärken.

Somit verfolgt die HU Berlin einen neuartigen Ansatz, der es sich zum Ziel setzt, optimale Rahmenbedingungen für einen selbstverantwortlichen Umgang mit der eigenen Gesundheit für die gesamte Hochschule zu schaffen.

Die Bedeutung eines ganzheitlichen und statusübergreifenden Gesundheitsmanagements macht Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der HU Berlin, deutlich: „Als innovative Forschungs- und Wissenschaftseinrichtung liegen uns die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Studierenden und Mitarbeitenden besonders am Herzen. Eine als positiv und angenehm erlebte Kultur der Hochschule verbessert nicht nur das Betriebs- und Studienklima, langfristig wirkt sie sich auch positiv auf die individuelle Lebensqualität aus.“

 

Projektstruktur des HGM